Es wäre doch wirklich fantastisch, wenn wir ebenso schnell unsere gute Figur wiedererlangen könnten wie wir sie auch verlieren! Magische Mittel für einen durchtrainierten Körper ohne eigenes Zutun sind und bleiben Utopie und so nehmen wir unsere Energie, Disziplin und Motivation, um dieses Ziel eines gesunden und leistungsfähigen Körpers zu erlangen. Unterstützung dazu haben wir von der Wissenschaft – Ernährung, Sport, Forschung, den klugen Köpfen und den qualitativ hochwertigsten Produkten von HERBALIFE.

Individualisierte Ernährung ist die Grundvoraussetzung um die lebenswichtigen Funktionen ohne Störung zu gewährleisten. Mit dem personalisiertem Programm von HERBALIFE und der Unterstützung der HERBALIFE-Mitglieder wird in der heutigen Zeit allgemein ungesunden Ernährung entgegengesteuert. Damit haben wir allerdings noch kein Fitness-Programm absolviert. Nach einem hektischen Arbeitstag, einem turbulenten Nachmittag mit den Kindern ist es nicht einfach, sich zu motivieren. Ab und zu haben wir zugegebenermaßen doch etwas Zeit, aber die Frage ist, wo beginnen?

Die Entscheidung muss da sein, etwas für die Fitness zu tun. Grundsätzlich. Der nächste Schritt ist, seinen Tagesablauf entsprechend zu organisieren. Ein Ablauf wird geplant, der den eigenen Vorteil mit einbezieht, den Gewinn sich mit der körperlichen Aktivität entspannter, stärker und widerstandsfähiger zu machen. Der Schlaf wird besser und das Selbstbewusstsein gestärkt. Der Weg zur Fitness ist eine Erfahrung, die bereichert. Der Anfang ist das für sich geeignete Programm zu finden. Im Prinzip gibt es zwei Möglichkeiten sich zu mehr körperlicher Aktivität zu verhelfen. Entweder werden die Alltagsaktivitäten eingeführt oder gar gesteigert, oder die intensivere und empfehlenswertere Variante, tatsächlich Sport, gezielt körperliche Aktivität, zu betreiben. Egal, ob im Fitness-Studio, als Freizeitaktivität allein oder in Gesellschaft von anderen.

Mit einem Formula 1-Shake nach einer Tasse Instant-Kräutergetränk mit Tee-Extrakten ist der Anfang des Tages schon gut gelungen. Im Normalfall sollte die tägliche Proteinzufuhr bei 1,0 bis 1,2 g Protein/kg Körpergewicht liegen, sodass gleich morgens der Shake mit Formula 3 angereichert wird, oder im Laufe des Vormittags ein Protein-Getränke-Mix zur Erhöhung der Proteinzufuhr beiträgt. Statt dem Auto nehmen wir diesmal das Fahrrad um ins Büro zu kommen, damit unser Vorsatz der höheren körperlichen Aktivität im Nu umgesetzt ist – Alltagsaktivität. Es parkt sich auch einfacher, nur bitte das Bike gut abschließen.

Es gibt schon viele schöne Sonnentage, deshalb zum Schutz der Haut eine passende Feuchtigkeitscreme – SPF 30 von Herbalife SKIN – auftragen. Empfiehlt sich übrigens auch für Männer.

Ist die Entscheidung für ein Fitness-Studio oder Sport im Verein gefallen, ist es wichtig, nicht nüchtern zu sporteln. Für Spielsportarten (Fußball, Tennis, Handball) oder Laufen (Langstrecke) etwa drei Stunden vor dem Training eine leicht verdauliche, kohlenhydratreiche, proteinmoderate, fett- und ballaststoffarme Mahlzeit einnehmen. Eine Stunde vor dem Training ein Riegel oder ein Stück Obst verzehren. Während des Sports genügend trinken, Mineralwasser, Fruchtschorle (1:2) oder sehr geeignet isotonische Getränke (Hydrate von HERBALIFE). Nach dem Training die Kohlenhydratspeicher rasch auffüllen mit der gleichzeitigen Zufuhr von Kohlenhydraten und Protein (Verhältnis 3:1).

Für Intensiv-Sportler hat HERBALIFE zum Teil unter Einbeziehung von Profi-Sportlern Produkte entwickelt, um optimale Leistung mit der passenden Ernährung zu erbringen. Formula 1 SPORT, HYDRATE; REBUILD STRENGTH; REBUILD ENDURANCE und CR7 Drive ohne künstliche Süßstoffe, mit Kohlenhydraten und Elektrolyten für Hydration und Ausdauer mit einem erfrischenden Geschmack.

26.

August

2016

Sport & Hydration

Wir haben Sommer und trotz Tagen mit viel Regen, die beste Zeit möglichst viel sportliche Aktivität im Freien zu verbringen. Bei hohen Außentemperaturen auf über 25o C muss besonders auf die Flüssigkeitszufuhr geachtet werden, um den Körper nicht zu überhitzen und runterzukühlen. Das geschieht über den Schweiß, der vermehrt produziert wird, auf der Hautoberfläche verdunstet und somit für Abkühlung sorgt. Abhängig von der Außentemperatur, der Feuchtigkeit, der Art und Intensität des Sports, der Kleidung und dem eigenen Stoffwechsel entsteht Schweiß und es kann leicht übersehen werden, wie sehr man schwitzt. Der verlorene Schweiß besteht nicht nur aus Wasser, sondern auch Kochsalz, Kalium, Magnesium, Eisen und Vitamin C. Der Schweißverlust ist von Person zu Person unterschiedlich und kann sehr hoch sein. Wird der Schweißverlust nicht entsprechend ausgeglichen, kann es zur Eindickung des Blutes kommen und dies führt zu Leistungsverlusten.

Obwohl heute empfohlen wird, sich wieder mehr auf sein Durstgefühl zu verlassen, ist bekannt, dass der Körper mindestens 1% Körpergewichtsverlust durch fehlende Flüssigkeit toleriert, bevor ein Durstgefühl entsteht. Ad-libitum (ohne Grenze) zu trinken ist allerdings auch nicht gut, da es bei exzessiver Flüssigkeitsaufnahme zu einer Hyponatriämie (niedriger Natriumgehalt im Blut) kommen kann. Die Folge davon sind häufig Krämpfe. Ein Nichtsportler sollte pro Tag mindestens 1,5 bis 2 Liter trinken. Eine Faustregel besagt, dass Flüssigkeit entsprechend dem eigenen Energiebedarf aufgenommen werden sollte. Das würde bei einem Kalorienbedarf von 2500 kcal, 2,5 Liter bedeuten. Wird noch eine Trainingseinheit mit 500 kcal durchgeführt, zusätzlich 500 ml trinken. Vor einer Ausdauerbelastung so viel trinken, wie man verträgt, danach kann während der Belastung in kleineren Portionen, aber regelmäßig bis maximal 1 Liter pro Stunde getrunken werden, abhängig vom Bedarf, wie schon oben erläutert. Sportler, die mehr trinken, schwitzen weniger, da ihre Blutgefäße besser gefüllt sind und dadurch mehr Wärme abstrahlen und weniger Wärme durch Schweißverdunstung abgegeben wird.

Einheitliche Trinkempfehlungen sind eben wegen des unterschiedlichen Bedarfs nicht sinnvoll. Man kann sich vor und nach dem Training wiegen, da Gewichtsverlust meist Flüssigkeitsverlust ist. Ein heller Urin weist auf eine gute Flüssigkeitszufuhr hin. Je größer und regelmäßiger der Schweißverlust ist, desto mehr ist darauf zu achten, die richtigen Getränke auszuwählen. Leistungsorientierte Breiten- und Freizeitsportler kommen da an den Bedarf von Leistungssportlern. Während der Belastung verliert man vor allem Kochsalz. Engpässe in der Versorgung mit Mineralstoffen treten beim Sportler beim Kalium und Magnesium auf und bei den Spurenelementen sind häufig Eisen, Zink und Selen betroffen. Beim Training über eine Stunde und überhaupt nach dem Training müssen die verbrauchten Glykogenvorräte in Leber und Muskel wieder aufgefüllt werden.

Für Breiten- und Freizeitsportler sind gute Getränke während des Trainings Mineralwasser mit und ohne Kohlensäure und Elektrolytgetränke wie Hydrate von Herbalife24, wobei gleichzeitig Mikronährstoffe zugeführt werden. Für ambitionierte „Amateure“ und Leistungssportler müsste es ein Sportgetränk wie das CR7 Drive von Herbalife24 sein, da gleichzeitig mit wichtigen Mikronährstoffen Kohlenhydrate aufgenommen werden. Nach dem Training ist von Cola und Alkohol abzuraten, da beide Getränke entwässernd wirken und zusätzlich Mineralstoffe aus dem Körper ausschwemmen. Nach leichter sportlicher Aktivität eigenen sich Fruchtsaftschorlen, war die Anstrengung höher, optimiert Rebuild Endurance von Herbalife24 die Regeneration.

Besprechen Sie mit Ihrem Coach ihre Trainingseinheiten und lassen Sie sich individuell beraten.